Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

GTs zurück aus Ungarn

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    GTs zurück aus Ungarn

    Eure Berichte
    cu Oldschwede

    #2
    Weis gerade nicht was ich berichten soll...naja war auf Pole und entspannt - bis Tuwok in seinem letzen Versuch ein paar Tausenstel drauflegte...
    also zweiter...war aber OK, weil es klar war das der alte Mann schwer zu biegen ist!
    Ich wusste das Überholen in Ungarn schwer ist...hoffte also einen besseren Start zu erwischen - war nach Kurve 1 immer noch zweiter - der
    Rest ist Geschichte :-)
    Hinterherfahren ist extrem schwer...man spürt jeden Meter das man eigentlich nicht so nahe dran sein sollte...habe das sehr bald
    begriffen, und fuhr mit respektabstand hinterher...hoffte auf einen Fehler von Tuwok...aber die macht er nicht...auch heute nicht...
    gegen Ende setzte ich nochmals alles auf eine Karte...MP hoch und Qualyrunden...naja versuchte Qualyrunden...meine "Übermotivation"
    aber auch meine Reifen spielten da nicht mit...habe mir die Motorhaube abmontiert...egal...war zu beginn Rang 2...und auch im Ziel...
    Muss aber eines sagen: Der Rückstand nach vorne war (bis zum Motorhaubenabbau meinerseits) nicht dramatisch...aber auch nach
    hinten nicht!!! Abstand auf den dritten war meist relativ konstant! Oldschwede wurde leider letzter - aber er war ausser Tuwok auch
    mein einziger "direkter" Gegner den ich auf der Strecke getroffen habe...Ich habe im Hud beobachtet das der führende ziemlich lange
    brauchte bis er mit dem Überrunden fertig war - und auch ich brauchte einige Runden um da wirklich aufzuschließen um dann zu
    überrunden...Was ich damit meine ist, das es einige Fahrer gibt die Siegfähig wären! Konstante Runden sind wichtig...ein "Einschlag"
    von den da vorne fahrenden würde schon für einen Sieg reichen...also Männer - mit Hirn fahren und gewinnen :-)
    Anmerkung am Rande: Meine schnellsten Runden fuhr ich als ich dachte "ui schlecht..." ich meine damit das es nicht immer schnell
    ist wenn es schnell aussieht - auf der letzten Rille bremsen ist gerade bei den GT Autos nicht die beste Idee ;-)

    Kommentar


      #3
      Nachdem ich in letzter Sekunde den Wagen auf Startplatz 4 stellte war ich einigermaßen froh, meine Trainingszeiten erreichen zu können.

      Am Start kam ich relativ gut weg und bog glaub ich als dritter in die erste Kurve. Schwede wollte dann ein paar Kurven als Beifahrer bei mir mitfahren was dann leider zu einer Berührung und Dreher in diesem sch... Linksknick nach der Bergaufpassage führte. Ein paar Kurven (Edit: nicht Runden) später rutschte Ludwig in mich rein, was aber alles nicht so schlimm war. Die Kiste war zwar rundherum blau markiert, aber war alles nur Blechschaden. Was dann kam, war aller erste Sahne: ich fuhr ca 35 Minuten lang hinter Ludwig her. Ich war zwar ein Ticken schneller, aber wie Obi schon schrieb: überholen in Ungarn ist gar nicht so einfach. Ich war ständig an seinem Heck. Habe es ein paar Mal probiert, musste aber öfters zurückstecken. Einmal kam ich in Kurve 1 vorbei, hatte dann aber wieder einen Ausritt in diesem sch... Linksknick ;) Also wieder hinterher. Und wieder kein Vorbeikommen. ca 5 Minuten vor Schluss konnte ich mich neben ihn setzen und da wir beide schon Probleme mit unseren Reifen hatten, verbremste sich Ludwig und ich war vor ihm. Konnte mich dann bis zum Ziel noch leicht absetzen.
      War ein super tolles Rennen mit Ludwig und wir hatten jede Menge Spass und freuen uns auf eine Wiederholung. Nochmals vielen Dank Ludwig für den tollen fight ;)
      Zuletzt geändert von UlrichBlanke; 21.02.2019, 13:14.

      Kommentar


        #4
        Naja bis Runde 10 wars ein gutes Rennen für mich dann waren die Reifen hinüber versteh nicht warum die nicht mehr halten.
        Der Anfangsfight mit Uli war gut, den Linksknickdreher nehm ich auf meine Kappe war in der blöden Innenbahn und drehte mich raus.
        Konnte dann noch ein paar Runden katschs Porscheheck begutachten bis Reifentod und Schwedetod nach elendig langen Boxenstopp.
        Nach Spa nehm ich mir meine Fahrradreifen mit die halten schon ewig aber auch nur weil ich nicht damit fahre.
        cu Oldschwede

        Kommentar


          #5
          wollte eigentlichden Panzer in die Ecke stellen weil ich einfach nichts zusammen brachte bei den letzten Rennen.

          Die folge war Trainingsfrust und nur eine Stunde vor Beginn erst die ersten Runden gedreht.

          Hab meine Vorderachse so weich gemacht das mir durch das Wackeln fast schlecht wurde ,aber es funktionierte ich bring ihn endlich um die Kurve. (bis jetzt wollte ich das Ding eher um die Ecke bringen )
          Leider störte dann mein Poti vom Bremspedal die Glücksgefühle ,weil es hin und wieder bei 20 Prozent hängen blieb.
          Versuchte es mit der Kupplung als Bremspedal was auch funktionierte.
          Rennen die ersten Runde waren echt spannend , dann aber war ich einsam in der Mitte unterwegs.

          Gratuliere dem Podium.

          Ps falls wer weis wo man solche Podis bekommt ,wäre dankbar für Infos.

          Kommentar


            #6
            hatte bis kurz vor Neun keine Lust zu fahren. Doch dann dachte, was soll´s. Keine Runde Training, kein Set. Und 5. werde ich allemal.
            Ich war froh, dass ich das Rennen so konstant fahren konnte. Zu Anfang drehte ich mich etwas raus, konnte aber zurück auf die Strecke...und traf Ulrich. Sorry dafür.
            Doch daraus wurde ein wirklich gutes Rennen, der Zweikampf mit Ulrich bis fast vor Schluß hat mir total Spaß gemacht. Ich hoffe, dass wir sowas bald wieder mal haben.

            @Ulrich: Rennfahrer heißen Ludwig mit Nachnamen

            Kommentar


              #7
              Zitat von Struktor Beitrag anzeigen

              @Ulrich: Rennfahrer heißen Ludwig mit Nachnamen
              ok, verstanden

              Kommentar


                #8
                hehe, wollte ja nichts sagen :-))

                Kommentar

                Lädt...
                X